fbpx

Sie haben Post von der Behörde? 

Jeder zweite verschickte Bußgeldbescheid in Deutschland ist fehlerhaft.

Deshalb prüfen wir innerhalb von 24 Stunden kostenlos und komplett digital Ihr Verkehrsdelikt – egal, ob Bußgeldbescheid, Punkte oder Fahrverbot.

Wir stehen für Ihr Recht ein!

Jeder zweite verschickte Bußgeldbescheid in Deutschland ist fehlerhaft.
Deshalb prüfen wir innerhalb von 24 Stunden kostenlos und komplett digital Ihr Verkehrsdelikt – egal, ob Bußgeldbescheid, Punkte oder Fahrverbot.

Sie haben einen Bußgeldbescheid erhalten?

Oder haben Sie einen Anhörungsbogen bekommen und wissen nicht, wie Sie vorgehen sollen? Sie haben Angst Ihren Führerschein zu verlieren? Oder Sie möchten Einspruch einlegen, aber wissen nicht wie?

***und innerhalb von wenigen Stunden beraten werden***

Erfahren

10 Jahre Erfahrung mit über 400 Verkehrsrecht Fällen pro Jahr

Digital

Digital, einfach und unkompliziert - Wir sind die Experten

Bundesweit

Bundesweit in ganz Deutschland für Sie erreichbar

Persönlich

Persönlich Für Sie vor Gericht mit 100% Einsatz für Ihren Gewinn

Eine Ordnungswidrigkeit kann jedem mal passieren.

Einmal in Eile noch die orange Ampel mitgenommen, doch eben aufs Handy geschaut oder eine Geschwindigkeitsbegrenzung übersehen - solche Dinge passieren. Wenn dann der Brief Zuhause ankommt, fühlt man sich machtlos, weil man das Gefühl hat, man müsste sich dem Staat einfach fügen. Aber das stimmt nicht und ist oftmals gar nicht nötig! Wie aus diversen Studien hervorgeht, sind nur 44% aller Bußgeldbescheide fehlerfrei! Das heißt, mehr als jeder Zweite erhält zu Unrecht Punkte in Flensburg oder muss gar den Führerschein ungerechtfertigt abgeben. Das soll Ihnen nicht passieren!

***und innerhalb von wenigen Stunden beraten werden***

Was können Sie also tun, wenn Sie einen Bußgeldbescheid erhalten und nicht sicher sind, ob er nicht doch zu Unrecht erteilt wurde?

In drei einfachen Schritten zur Beseitigung Ihres Problems

erstens

Sie haben einen Bußgeldbescheid oder Anhörungsbogen bekommen und senden uns die Daten und Informationen zu. Die Übermittlung Ihrer Daten erfolgt sicher und verschlüsselt.

zweitens

Wir prüfen Ihren Fall und rufen Sie an und klären mit Ihnen die Möglichkeiten zum erfolgreichen Einspruch.

Drittens

Sie erhalten die Möglichkeit, uns Ihren Fall anzuvertrauen und brauchen keine weiteren Sorgen und keine weitere Zeit zu investieren.

***und innerhalb von wenigen Stunden beraten werden***

Unser Vorgehen

Schritt 1: Vorbereitung

Nachdem Sie uns Ihren Fall übergeben haben, legen wir Sie als Mandant unserer Kanzlei an. Ihre Rechtsschutzdaten werden ausgefüllt, Anhörungsbogen, Bußgeldbescheid und weitere Dokumente werden eingescannt und Ihnen wird eine Vollmacht zugeschickt, die Sie uns unterschrieben zurücksenden. Die Rechtsschutzversicherung wird, wenn noch nicht vorhanden, angelegt und holen gerne für Sie eine Deckungszusage ein.

Schritt 2: Vertretung

Wir vertreten Sie anschließend bei der Bußgeldbehörde, Staatsanwaltschaft, Polizeidienstelle, Gericht etc. und beantragen Akteneinsicht in die Ermittlungsakte. Wenn die Akte da ist, rufen wir Sie an und besprechen das Vorgehen. Wenn Sie noch keinen Bußgeldbescheid erhalten haben, raten wir dazu, Einspruch einzulegen und warten auf die Ladung des Amtsgerichts. Sobald die Ladung des Gerichts eingegangen ist, stimmen wir mit Ihnen weitere Schritte ab. Wenn der Termin mit der Ladung feststeht, folgt mit hoher Wahrscheinlichkeit der Antrag. Ein Teammitglied unserer Kanzlei vertritt Sie bei Ihrem Termin.

Schritt 3: Klärung

Bei Einstellung des Verfahrens, was in 20-30% der Fälle eintritt, und bei einem Urteil unter 60€, sowie bei allen anderen Verfahren in denen die Verurteilung auf Fahrlässigkeit lautet, greift die Rechtsschutz und für Sie ist die Sache erledigt. Oft bietet es sich an "ins Rechtsmittel zu gehen". In diesem Fall stimmen wir mit Ihnen und Ihrem Rechtsschutzversicherer ab, ob und wie vorgegangen wird.

***und innerhalb von wenigen Stunden beraten werden***

Unsere Leistungen

Was wir tun

Das kostenlose Beratungsgespräch ist für Sie geeignet, wenn Sie…

***und innerhalb von wenigen Stunden beraten werden***

Was uns auszeichnet

PERSÖNLICH

Wir arbeiten exakt und vollziehen jeden einzelnen Schritt der Behörden nach. Dabei engagieren wir uns persönlich in Ihrer Prozessführung und verteidigen Ihren Fall bis zum Ende.

INDIVIDUELL

Wir behandeln jeden einzelnen Fall individuell und lehnen Massenverfahren ab.

ERFAHREN

Wir haben als Kanzlei Erfahrungen aus durchschnittlich über 400 Prozessen des Verkehrsrechts im Jahr und kennen die Vorgehensweisen der Behörden bis ins Detail.

Nie muss ein Mandant in meinem Büro erscheinen! Und doch haben wir eine enorm hohe Erfolgsquote in der Abwendung von Punkten und Fahrverboten.” 

Rechtsanwalt Torsten Schutte

Prozessanwalt von schutte.legal

schutte.legal - Unsere Kanzlei

Durch unsere digitale Arbeitsweise kennen wir keine Grenzen. Wir verteidigen Sie deutschlandweit.
Selbst im kleinsten Dorf können wir Sie vertreten, wenn Sie Zugang zum Internet haben und uns Ihren Fall anvertrauen möchten. 

Wie wir das schaffen? schutte.legal greift auf ein festes Netzwerk an Kanzleien zu. Hierdurch ist ein gleichbleibender immer hoher Standard in der Bearbeitung und viel wichtiger: Die Vertretung vor Gericht garantiert.

Mit mehr als 10-jähriger Erfahrung vertritt Prozessanwalt Torsten Schutte jährlich bis zu 400 Mandante.

***und innerhalb von wenigen Stunden beraten werden***

Ein Beispielmandat

PROBLEM

Ungerechtfertigter Bußgeldbescheid bei roter Ampel aufgrund eines Verkehrsstaus

ZIEL

Vermeidung von ungerechtfertigtem Bußgeldverfahren und Punkten sowie Verlust des Führerscheins

LÖSUNG DURCH SCHUTTE.LEGAL

Rechtsschutzversicherung geklärt, Vertretung bei den Behörden beantragt, Vorgehen wurde telefonisch mit Mandanten geklärt, Verhandlung vor Gericht im Namen des Mandanten, Gewinn des Falls durch Verhinderung von Bußgeld, Punkten und Fahrverbot

Fragen und Antworten

Grundsätzlich sind 56% aller Bußgeldverfahren fehlerhaft. Dadurch ergeben sich praktisch immer Verteidigungsansätze, völlig unabhängig davon, was im Bußgeldbescheid steht. Wichtig ist, dass die Frist zum Einspruch gegen den Bußgeldbescheid eingehalten wird. Diese beträgt 14 Tage ab Zustellung, also wenn der Brief bei Ihnen eingegangen ist.

Spätestens 1 Stunde nach Eingang der Anfrage gibt es einen Rückruf der Kanzlei.

Über die Punkte in Flensburg entscheidet das Gericht nicht, sondern nur über die Höhe der Geldbuße, die dann zu Punkten führt. Unsere Kanzlei hat es sich zur Hauptaufgabe gemacht, die Geldbußen unter die Punktegrenze zu drücken, durch einzelfallbezogene, strategische Verteidigungsansätze.

Wenn schon ein Fahrverbot droht, dass die berufliche Existenz gefährdet, ist für gewöhnlich damit zu rechnen, dass vom Fahrverbot abgesehen wird durch Verdoppelung der Geldbuße. Unsere Kanzlei wertet aus, ob eine solche Variante für sie sinnvoll ist oder das Fahrverbot zum Beispiel nicht doch im Urlaub angetreten werden kann.

Wir empfehlen jeden Verstoß, der mit Punkten bedroht ist, überprüfen zu lassen. Selbst vermeintlich richtige Bescheide sind häufig angreifbar. Wir erläutern Ihnen kostenfrei die Erfolgsaussichten.

Sie müssen nicht auf die Anhörung antworten. Es ist unerheblich, ob die Frist eingehalten ist. Allerdings wird die Behörde zeitnah gegen Sie einen Bußgeldbescheid erlassen, wenn Sie nicht auf die Anhörung reagieren. Die Anhörung ist der beste Zeitpunkt für eine Überprüfung der Messung.

Wir garantieren Ihnen, dass Sie von uns eine ehrliche, unverbindliche und kostenfreie Einschätzung erhalten. 

In 2019 hatten wir eine Erfolgsquote von 66,36%. Wir bearbeiten jährlich meist bis zu 400 Verfahren, die meisten davon aufgrund von Weiterempfehlungen unserer Mandanten.

Sie möchten innerhalb weniger Stunden kostenlos und kompetent beraten werden?

schutte.legal berät Sie schnell, effektiv, nachhaltig und persönlich und all das komplett digital. Klicken Sie JETZT unten auf den gelben Button und lassen Sie Ihren Bescheid kostenlos von uns prüfen.

***und innerhalb von wenigen Stunden beraten werden***